<
6 / 50
>
 
05.03.2018

männl. A1: TV Bissendorf-Holte - JSG Weserbergland  34:31 (18:14)


JSG lässt Punkte in Bissendorf liegen: Bei der männlichen A1 läuft es auswärts in der Verbandsliga aktuell gar nicht. Niemeyer: „Bin schon sehr enttäuscht“ / Siegesmund, Niemeyer und Ueberschär überzeugen aus dem Rückraum.

 

Auswärts läuft es für die A-Junioren der JSG Weserbergland zurzeit nicht rund. Nur eine Woche nach der ersten Saisonpleite in Anderten setzte es am Samstag beim TV Bissendorf-Holte eine nicht erwartete 31:34-Niederlage, die die Mannschaft des nicht mitgereisten Trainers Marc Siegesmund im Kampf um den Staffelsieg zunächst empfindlich zurückgeworfen hat.

Die JSG startete recht ordentlich in die Partie und führte nach zehn Minuten mit 6:3 und schickte sich an, ihrer Favoritenrolle gerecht zu werden. In der Folgezeit stieg aber dann die Zahl der leichten Fehler unerklärlicherweise an und man holte den Gegner somit zurück in die Partie. In der 18. Minute übernahm Bissendorf beim 11:10 die Führung, worauf Albrecht Niemeyer die Auszeit nahm, um seine Jungs wieder zurück in die Spur zu bringen. Doch blieb ein positiver Effekt aus und die Gastgeber bauten die Führung bis zur Pausensirene problemlos auf 18:14 aus.

Wenngleich die Weserbergländer in der zweiten Hälfte zumindest in der Offensive eine ordentliche Leistung zeigten, wurde der Rückstand über die gesamte Spielzeit nicht mehr entscheidend verkürzt, sodass die Niederlage am Ende aufgrund der löchrigen Defensive auch in der Höhe verdient ausfiel. Während Janne Siegesmund mit 13 Treffern, sowie Till Niemeyer (5) und Moritz Ueberschär (4) aus dem Rückraum überzeugten, gingen an diesem Nachmittag von den Torhütern keine entscheidenden Impulse aus.


JSG Co-Trainer Albrecht Niemeyer war nach der Niederlage sehr enttäuscht.
„Mit 31 Auswärtstoren muss man gewinnen, da ist es nicht zu verstehen, warum wir defensiv derart schlecht aufgetreten sind. Da bin ich schon sehr enttäuscht“, zog Co-Trainer Albrecht Niemeyer verständlicherweise nach dem Abpfiff kein positives Fazit. Der Staffelsieg ist für die JSG zwar noch aus eigener Kraft möglich, dafür müssen aber alle noch ausstehenden vier Spiele gewonnen werden, was allerdings nur mit einer deutlichen Leistungssteigerung realisierbar sein  dürfte. Am kommenden Sonntag kommt das Schlusslicht aus Söhre in die Sporthalle Kirchohsen, wo Wiedergutmachung auf der Agenda stehen dürfte.

Es spielten: Linus Kruckemeyer, Temirlan Drechsler, Janne Siegesmund (13/2), Till Niemeyer (5), Moritz Ueberschär (4), Hendrik Klaehn (3), Leo Kiso (2), Luca Laase (2), Ole Ellermeier (1), Merlin Otto (1), Finn Ole Vortmeyer.


Quelle: AWesA


< zurück   
sponsored by