JSG Grundkonzept


Allgemeine Zielsetzungen


Traditionell ist die Sportart Handball ein Aushängeschild im Altkreis Hameln-Pyrmont. Aufgrund sinkender Zahlen von Handballspielenden Mädchen und Jungen in der Sportart nimmt aber die Zahl der spielenden Mannschaften erheblich ab. Die fehlenden Mannschaften im Kinder- und Jugendbereich wirken sich bereits jetzt schon deutlich auf die Mannschaftszahlen im Erwachsenenbereich aus. Mit der Gründung einer JSG soll dieser grundsätzlichen Tendenz entgegen gewirkt werden, so dass auch in Zukunft die Sportart Handball in den Stammvereinen VfL Hameln, TSG Emmerthal und MTV Rohrsen erhalten bleibt. Die Handballabteilungen dieser drei Verein verfügen über spezifische Qualitäten in unterschiedlichen Bereichen, so dass mit der Gründung einer JSG Synergieeffekte zum gemeinsamen Vorteil genutzt werden können.
Neben der Ausbildung im Bereich Handball als allgemeine Zielsetzung und der damit verbundenen Überführung von gut ausgebildeten Spielern und Spielerinnen in die Erwachsenenbereiche der jeweiligen Stammvereine, lassen sich noch mindestens zwei weitere allgemeine Ziele formulieren. Zum einen werden Kinder und Jugendliche über ein breit angelegtes außersportliches Konzept an die Vereine und das Vereinsleben angebunden. Zum anderen soll im Sinne einer ganzheitlichen Ausbildung von Kindern und Jugendlichen eine noch intensivere Vernetzung mit den Grundschulen und den weiterführenden Schulen angestrebt werden.



Konkretere Zielsetzungen



  • Es soll eine durchgehende Besetzung aller Jugendaltersklassen im männlichen und im weiblichen Bereich erfolgen.
  • In der Ausrichtung soll sich in jeder Altersklasse im C-,B- und A-Jugendbereich eine Mannschaft im leistungsorientierten Bereich etablieren, die andere im Bereich des
    Breitensports. In den unteren Altersklassen sollen alle Mannschaften ebenfalls mindestens doppelt besetzt sein.
  • Im Bereich der Mitgliedergewinnung aber auch im Sinne einer ganzheitlichen Begleitung der Kindern und Jugendlichen wird am Standort Emmerthal die Zusammenarbeit mit der GS Kirchohsen fortgesetzt, am Standort Hameln wird die Zusammenarbeit mit ausgewählten Grundschulen initiiert. Die Zusammenarbeit mit dem Schiller-Gymnasium Hameln als weiterführende Schule wird weiter ausgebaut.
  • Alle Kinder der JSG profitieren im außersportlichen Bereich vom bereits existierenden Konzept der TSG Emmerthal. Ergänzende Maßnahmen können am Standort Hameln vorgenommen werden.
  • Zur Verwirklichung der Gründung und Durchführung einer JSG wird ein gemeinsames finanziell/wirtschaftliches Gesamtkonzept erstellt. Grundlage hierfür ist die Schaffung eines gemeinsamen Etats, der gemeinschaftlich über ein neu zu schaffendes Konto verwaltet wird.



  • Die Startphase und das erste Jahr


    Die Gründung der JSG erfolgt zum 01.04.2016. Als Schwerpunkt wird hierbei zunächst die Zusammenführung der Kinder und Jugendlichen aus den drei Vereinen betrachtet. Auf Grundlage der in den Vereinen momentan spielenden Kindern und Jugendlichen ergeben sich für die Saison 2016/2017 folgende im Anhang beigefügte Mannschaftszahlen: Gesamt: 30 Kinder- und Jugendmannschaften von der Region (Reg) über die Landesliga (LL) bis zur Oberliga (OL).
    Die exakte Benennung der Spielklassen kann erst nach erfolgter Relegation im Mai 2016 erfolgen. Die Besetzung der Trainer und Trainerinnen erfolgt nach Absprache zwischen den Vorständen der Handballabteilungen der drei Stammvereine.Die Nutzung der Hallen für den Trainings- und Spielbetrieb erfolgt ebenfalls nach Absprache
    zwischen den Vorständen der Abteilungen. Das Training im Bereich der Minis, E-Jugend und in Teilen der D-Jugend erfolgt am jeweiligen Standort. Erst mit Eintritt in das C-Jugendalter findet dann eine Differenzierung in die Teilbereiche Leistungsorientierung und Breitensport statt, so dass hier Standort übergreifend trainiert wird.

    Die inhaltliche Ausgestaltung der Trainingseinheiten orientiert sich an den Rahmentrainingsplänen des Deutschen Handball Bundes. Alle drei Vereine arbeiten bereits nach einem auf die Vereine zugeschnittenem Trainingsplan, der die Schwerpunkte in den unterschiedlichen Altersklassen und Leistungsbereichen berücksichtigt.



    Mit der Gründung der JSG wird die vorläufige Personalstruktur angestrebt, die allerdings im Sinne einer Prozessorientierung verändert und/oder erweitert werden soll:



    JSG Vorsitz:
    Dreifachspitze bestehend aus VfL, MTV und TSG



    • Arbeitsgruppe Sport (Inhalt): Engerer Kreis:  Ausgewählte  Trainer/innen  Trainer/innen aus VfL, MTV und  TSG.
    • Arbeitsgruppe Sport  (Verwaltung):  Jugendwarte,  Spieltechniker, ggf.  Vorstände der  Abteilungen aus  VfL, MTV und  TSG.
    • Arbeitsgruppe  Finanzen:  Verwaltung des  Etats über  gemeinsames  Konto.  Je ein TN aus VfL, MTV und TSG.
    • Arbeitsgruppe Außersportlicher Bereich: Ausgewählte TN  aus TSG, MTV und VfL.


    Im Bereich der Mitgliedergewinnung führt die TSG Emmerthal ein Sportfest mit der GS Kirchohsen durch. Dies wurde bereits im Jahr 2015 erfolgreich durchgeführt und hat zu einer deutlichen Mitgliedererhöhung im Bereich Handball geführt. Am Standort Hameln ist Anfang Mai 2016 ein Sportfest mit den Grundschulen Basbergschule,
    Hohes Feld und Pestalozzischule geplant. Die Planung und Durchführung erfolgt durch das Schiller-Gymnasium Hameln. Ebenso können das Schiller-Gymnasium Hameln über die dort angestellten Lehrer und der VfL Hameln über die dort angestellten FSJler/Bufdis Hilfestellungen im Bereich der Vorbereitung auf das Sportfest oder bei der inhaltlichen Gestaltung von AGs anbieten.

    Ausgehend von den o.g. Mannschaftszahlen lässt sich ein dezidierter Etat für die Saison 2016/2017 erstellen, dieser liegt den Handballabteilungen der Stammvereine und den Stammvereinen bereits vor. Die anfallenden Gesamtkosten werden anteilig von den Vereinen getragen. Für die Saison 2016/17 übernehmen die TSG Emmerthal und der VfL Hameln je 40% des Gesamtetats, der MTV Rohrsen bringt 20% der Gesamtsumme ein. Diese Verteilung ergibt sich aus den Kindern und Jugendlichen, die die Stammvereine in die JSG einbringen, den voraussichtlichen Leistungsklassen der Mannschaften, sowie aus den vorhandenen Trainerlizenzen.

    Der Gesamtetat wird über ein gemeinsamens Konto verwaltet. Die Einzahlung auf dieses Konto erfolgt pro Quartal. Zahlungstermine sind somit der 01.04.2016, der 01.07.2016, der 01.10.2016 und der 01.01.2017. Im Gegenzug erhalten die Stammvereine die entsprechenden Belege für die Verwendung der Gelder. Am Standort Hameln trägt der VfL Hameln weiterhin die Kosten für Uwe Petersen als Trainer im Mini- und E-Jugendbereich, diese Kosten werden der JSG anteilig nicht angerechnet.
    Ebenso trägt der VfL Hameln weiterhin anteilig die Kosten für ein oder zwei FSJler oder Bufdis. Die Nutzung des Vereinsbusses wird wie bisher fortgeführt.



    Ausblick


    Angestrebt wird die Verlängerung der Zusammenarbeit innerhalb der JSG über das erste Jahr hinaus. Grundsätzliche Teilbereiche müssen evaluiert und ggf. verändert oder angepasst werden. Um die Sinnhaftigkeit des Projekts JSG einigermaßen realistisch beurteilen zu können, ist eine mittelfristige Dauer von drei bis fünf Jahren notwendig. Um positive Auswirkungen auf die jeweiligen Stammvereine im Bereich des Erwachsenenhandballs erkennen zu können, sind Zeitfenster von mehr als fünf Jahren notwendig, realistisch erscheint hier der Zeitraum von 10 Jahren.



    < zurück   
    sponsored by