<
47 / 102
>
 
26.02.2018

männl. C1: JSG Weserbergland - HSG Schwanewede/Neuenkirchen 28:21 (19:7)

WAHNSINN! Die männliche C1 spielt sich im Oberliga-Topspiel gegen Schwanewede in der ersten Halbzeit in einen Rausch und fügt dem Tabellenführer verdient die erste Saisonniederlage zu. "Wenn wir uns in den letzten drei Partien keinen Ausrutscher mehr erlauben sind wir bei der Verbands-Meisterschaft im April wohl sicher dabei."
 

Die JSG startete hochmotiviert und hellwach in die Partie. Die Abwehr agierte leidenschaftlich und aggressiv, dazu stand mit Niklas ein heute überragender Torhüter zwischen den Pfosten. Nach einem 6:0-Start sah sich der Gästetrainer beim Stand von 8:2 nach elf Minuten gezwungen, eine Auszeit zu nehmen. Doch auch im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit konnte die JSG-Abwehr kaum überwunden werden. Auch im Offensivspiel klappte heute so gut wie alles, sodass sich die Weserbergländer bis zum Pausenpfiff über ein 15:5 vorentscheidend auf 19:7 absetzten!

Nach der Pause betrug der Vorsprung meist zwischen zehn und zwölf Toren, sodass keine richtige Spannung mehr aufkam. Erst in den letzten zehn Minuten der Partie ließen die Kräfte deutlich nach, sodass der Tabellenführer noch etwas verkürzen konnte. Aus einer ganz starken Mannschaftsleistung ragten Torhüter Niklas, Nils, der die Abwehr hervorragend organisiert hat, sowie Antonio im Angriff heraus, der die Hälfte aller JSG-Tore erzielte.


Trainer Jannik Henke: "Was wir heute gerade in den ersten 25 Minuten geliefert haben war unglaublich. Wir haben uns in der ersten Halbzeit in einen wahren Rausch gespielt und eine unfassbar gute Leistung gezeigt. Schwanewede hätte den Staffelsieg mit einem Punkt perfekt machen können. Es war aber unser gemeinsames Ziel, dass sie ihre Meisterfeier noch um eine Woche verschieben müssen. Ich bin wirklich begeistert von der heutigen Leistung. Der Sieg war absolut verdient und zugleich ein großer Schritt in Richtung Verbands-Meisterschaft in Horneburg. Dort dürfen Mitte April die Plätze 1-3 der beiden Oberligastaffeln teilnehmen. Wenn wir uns in den letzten drei Partien keinen Ausrutscher mehr erlauben sind wir wohl sicher dabei. Alleine das wäre ein super Erfolg!"

Es spielten: Niklas Frank & Tobias Maly (Tor); Antonio Galvagno (14), Jonathan Dohme (4), Malte Hartmann-Kretschmer (3), Hannes Niegel (3), Nils Becker (2), Leander Lücke (2), Maximilian Lang, Benjamin Rose, Minot Rösemeier, Bjarne Schwörer.




< zurück   
sponsored by