<
3 / 104
>
 
03.12.2019

männl. D1: Eintracht Hildesheim - JSG Weserbergland 12:30 (10:12)



Die männliche D1 hatte in Halbzeit eins so ihre Schwierigkeiten, sorgte nach der Pause aber noch für einen deutlichen Sieg in Hildesheim.

 

Dass frühe Spiele auch wache Mannschaften brauchen hat unsere männliche D1 in der ersten Halbzeit eindrucksvoll unter Beweis gestellt. Leider durch ihre Verschlafenheit. Im Angriff fehlte die sonst oft gezeigte Schnelligkeit und der Ideenreichtum, in der Verteidigung kamen die gegnerischen Rückraumspieler durch zu spätes Verteidigen immer wieder zu Bogenlampenpässen auf ihren körperlich auffällig großen Kreisläufer, der dann abschließen konnte. Dass in dieser Phase die Schiedsrichter Tore aberkannten, die Minuten vorher gefallen waren mag die Jungs zurecht noch weiter irritiert haben, hat aber vielleicht auch den Trotz geweckt, den es in so einer Situation eben auch braucht. In die Halbzeit ging es mit einem 12:10 Vorsprung.

Nach einer taktischen Umstellung in der Verteidigung gelang es sofort das gegnerische Spiel so zu stören, dass die Hildesheimer in den zweiten zwanzig Minuten nur noch zwei Tore erzielen konnten. Schön war das Spiel unserer Jungs aber auch in der zweiten Halbzeit nur selten. Viele Tore wurden durch konsequente Einzelaktionen erzielt. Oft wühlte sich Mika regelrecht durch die Mitte, um den gegnerischen Torwart zu bezwingen. Aber diesen Willen sollte das Team auch mit in die nächste Aufgabe nehmen. Gegen Burgdorf sollten aber der Spielwitz und die Geschwindigkeit wieder zurück auf die Platte kommen. Auch wenn es kein Frühspiel ist, wacher muss das Team beim Bundesliganachwuchs auf jeden Fall sein.

Es spielten:
Louis Herrmann und Joshua William (Tor), Mika Koß (11), Levi Fielitz (8),  Benni Schieb (1), James Richards (5), Maximilian Kaiser (2), Paul Barbisan (2), Jenson Richards (1) Hannes Steding, Henry Troche




< zurück   
sponsored by